Wir haben 500 Jahre auf euch gewartet!

Gottesdienst in der Yamate Church in Shibuja. Schon an der Metrostation werden wir von mehreren Gemeindemitgliedern mit Schildern „Augustinerkantorei“ willkommen geheißen. Shibuja ist ein Stadtteil Tokyos, der bekannt ist für seine bunte und laute Geschäftigkeit.16-okt-so-1900

4130_tag11_yamatechurch

Inmitten großer Geschäftshäuser eingebaut liegt die Kirche. Von außen ist sie als solche schwer zu erkennen. Die Gemeinde ist klein, obwohl die Kirche achthundert Menschen Platz bietet. In Spitzenzeiten ist die Kreuzung kurz vor der Kirche die meist frequentierteste in Tokyo. Aber nur ein kleines Häuflein Christen findet den Weg die steile Treppe hinauf in den Kirchenraum, der 1963 fertiggestellt wurde.

dsc_8369dsc_8370

dsc_8377dsc_8383dsc_8380

Pfarrer Danzo Ono begrüßt uns als Lutherbotschafter aus dem Land der Reformation mit den Worten: „Wir haben fünfhundert Jahre auf euch gewartet.“ Seiner Predigt entnehmen wir Wortfetzen wie „Wittenberg“, „Augustiner“, „Erfurt“ und „Ein feste Burg ist unser Gott“. Das Psalmgebet ist Psalm 100. Jauchzet dem Herrn alle Welt. Dieser ist Teil unseres Programmes. Sicher kein Zufall! Man freut sich hier in dieser kleinen Gemeinde über unseren Besuch. Fünfhundert Jahre nach der Reformation sprechen wir zusammen mit japanischen Christen das Glaubensbekenntnis. Braucht es da mehr Worte?

dsc_8389dsc_8385dsc_8394

dsc_8395 dsc_8399

Im Anschluss an den Gottesdienst singen wir ein kleines feines unspektakuläres Konzert. Wieder erleben wir die Freude der Leute hier. Am Ende singen wir mit der Gemeinde zusammen „Stille mein Wille“ auf japanisch. Die Freude ist ganz unsererseits! Getrübt wird diese durch unseren fluchtartigen Aufbruch. Schnell müssen wir weiter. Einige Kilometer weiter wartet ein Frauenchor auf uns. Wir wollen für unser Konzert morgen proben.

dsc_8431dsc_8429dsc_8420dsc_8417dsc_8432dsc_8434

Text: Dorothea Kunz

Foto der Kirche: Christoph Zimmermann, Matthias Sengewald
Fotos: Christiane Claus,

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Die Kirche ist von außen sehr wohl zu erkennen, hier ist das apple-Gebäude gegenüber der Kirche gezeigt…